Schlägst Du Dich seit einer gefühlten Ewigkeit mit ein und demselben Problem herum?

Handelt es sich um ein körperliches Problem oder hast Du völlig hinderliche Ansichten über Dich selbst, Deine Mitmenschen und Deine Möglichkeiten? Verhindert Dein Zustand, dass Du gesund, leistungsstark und glücklich Deine Zukunft gestaltest und genau die Dinge erreichst, die Dir wirklich wichtig sind? Oder wünschst Du Dir genau diese Stärken für Deine Mitarbeiter?

In diesem Beitrag zeige ich Dir, wie Du aus der stressigen Spirale der vermeintlichen Ausweglosigkeit, Frustration und Ressourcenverschwendung aussteigst.

Die folgenden Erkenntnisse waren für mich befreiende Wendepunkte. Und die wünsche ich Dir jetzt auch.

Warum ist es so schwer geworden Krankheiten und Probleme erfolgreich zu lösen?

Du hast Dich an unlösbare Probleme gewöhnt!

Das ist ein entscheidender Punkt. Sie sind Dir realer geworden als eine lebenslange Gesundheit, eine völlig natürliche Innovationsfähigkeit und ein lebenswerter Fortschritt. Auch wenn Du Dir das wünschst. Richtig? Jetzt mal ganz ehrlich, findest Du das normal?

Ich nicht! Das fand ich als Kind schon ziemlich befremdlich. Und eins wusste ich intuitiv – wir können nicht alles auf unsere Gene schieben. Auch wenn ich das auf meine kindlichen Fragen damals oft genug als Antwort bekam. Meine ganzen anderen unbequemen Fragen habe ich dann irgendwann lieber für mich behalten.

Die Erkenntnisse aus der Epigenetik und der Quantenphysik waren für mich also eine echte Erlösung. Durch sie wurde mir bewusst, dass meine Intuition damals richtig war. Und mir wurde klar, wie stark sich der Einfluss meines gesamten Umfelds auf meine geistige, psychische und körperliche Gesundheit auswirkte. Beide Forschungsgebiete haben mir zudem bestätigt, dass wir einen enormen Einfluss auf die Qualität unseres Lebens haben.

7

Die gute Botschaft ist also, Du bist Vererbungen und Umständen nicht ausgeliefert.

Woraus resultiert Dein Selbstverständnis, dass sich Probleme schwer lösen lassen?

Du hast wie alle anderen mal gelernt, dass es so etwas wie eigenständige Materie gibt, die geordnet werden muss, um ein Problem zu lösen. Diese Theorie hat sich durch die Entdeckungen der Quantenphysiker zwar bereits in Luft aufgelöst, trotzdem dominiert diese Lehrmeinung die gesamte klassische Naturwissenschaft.

Dieses Dogma beeinflusst somit sämtliche Forschungsbereiche, die uns erklären wie wir funktionieren. Und was wir für ein stressfreies, gesundes und erfolgreiches Leben angeblich so alles benötigen. Unsere Medizin, Pharmakologie und Psychologie bauen z.B. auf diesem Paradigma auf. Und somit auch die meisten Lösungsansätze für unsere Probleme.

Ich finde es ziemlich erstaunlich, dass wir uns überhaupt trauen solche Aussagen in dieser Absolutheit zu formulieren. Immerhin kennen wir bislang nichtmal die Antwort auf die alles entscheidende Frage: „Was ist Leben und wie ist es eigentlich entstanden?“

Die Wahrscheinlichkeit, dass wir vor etwa 3,5 Milliarden Jahren zufällig der Ursuppe entsprungen sind ist jedenfalls unmöglich. Prof. Dr. Hans-Peter Dürr hat das sehr anschaulich auf den Punkt gebracht. Er sagt: „Wir sind unfassbar komplex, diese Wahrscheinlichkeit ist so nullig, dass die Nullen den ganzen Raum füllen können und es reicht immer noch nicht.“

Ich bin mir mittlerweile sehr sicher dass eine Menge grandioser Lösungsmöglichkeiten auf uns wartet. Wir brauchen nur längst vorhandenes Wissen wieder richtig zusammenzusetzten. Und es liegt an uns, es sinnvoll zu nutzen.

Woran sind nachhaltige Lösungen bislang gescheitert? Wie können wir das ändern?

Auf diese Fragen gibt es bereits Bibliotheken füllende Meinungen. Lass uns lieber einen sehr entscheidenden Auslöser ansehen.

Aus dem Paradigma der „unbelebten, eigenständigen Materie“ resultiert auch Dein unermüdliches Bestreben in begreifbaren und bewussten Strukturen Ordnung schaffen zu wollen, ohne zuvor die Form gebende Ursache bereinigt zu haben.

Materie entsteht allerdings erst durch unseren Geist. Zudem ist unser geistiger Aspekt das verbindende Element. Diese Quantenphysikalischen Erkenntnisse unserer Natur, die bereits alte Kulturen anschaulich beschrieben haben, sind für unseren analytischen Verstand kaum fassbar. Wir brauchen Gleichnisse, da unsere Worte es nicht erklären können. Prof. Dr. Hans-Peter Dürr formuliert es daher so: „Materie ist geronnener Geist“

Was passiert also sobald Du versuchst Ordnung ins Chaos zu bringen und die ausschlaggebende Kraft des Geistes nicht mit einbeziehst? Dein Einsatz ist dann leider ebenso ineffektiv als würdest Du in der über neun Millionen Quadratkilometer großen Sahara jedes Sandkörnchen neu ordnen, bevor Du den Sturm abgestellt hast.

Genau das tun wir aber ständig im Rahmen jeglicher „Prozessoptimierung“ – an unserem Körper, in Beziehungen, in Unternehmen oder unserer Umwelt.
Warum? Weil wir einen massiven Einflussfaktor aus unseren gesamten Berechnungen einfach gestrichen haben. Unseren geistigen Aspekt.

Aus genau diesem Grund sind wir völlig erstaunt, dass die Nummer mit der nachhaltigen Verbesserung unerklärlich instabil bleibt. Und zwar in allem.

Positive Nachrichten

Wünschst Du Dir mehr positve Nachrichten? Und möchtest Du wissen was Du selber für solche Erfolge tun kannst? Dann melde Dich jetzt einfach zu meinen positiven Nachrichten an. Du bekommst dann alle 14 Tage einen Artikel, der auch Dein Leben bereichert. Ich freu' mich auf Dich!

Woran scheitern nachhaltige Lösungen für Deine Gesundheit und Leistungsfähigkeit?

Ist es wirklich so kompliziert?

Nehmen wir zur Erklärung einfach ein Beispiel aus der Praxis.

Die Klientin ist Anfang 50 und eine erfolgreiche Unternehmerin: Sie schlägt sich seit Jahren mit massiven Schlafstörungen und Rückenproblemen herum obwohl ihre Ernährung nebst Sportverhalten überdurchschnittlich vorbildlich ist. Aktuelle Probleme gibt es auch nicht. Massagen, Physiotherapie, Medikamente, Meditation, Yoga und Nahrungsergänzungsmittel brachten keine nachhaltige Lösung. Der konstante Schlafmangel belastet zunehmend ihre Leistungsfähigkeit.

Wir fanden schnell heraus, dass die Ursache ihrer Probleme auf mehreren Ebenen lag. Es war eine Mischung aus belastenden Toxinen, alten Virusbelastungen und einem traumatischen Erlebnis in der Kindheit, welches rational längst aufgearbeitet wurde. Auf seelischer und geistiger Ebene gab es dazu jedoch noch diverse Blockaden, die sich auch auf körperlicher Ebene zeigten.

Nachdem wir die gesamten Ursachen gelöst hatten verschwanden nach und nach auch ihre Symptome. Nach ein paar Wochen rief sie mich an und erzählte überrascht, dass sich auch ihr Haarausfall verabschiedet hat. Zudem gestalten sich ihre privaten und geschäftlichen Beziehungen wesentlich stressfreier und harmonischer, insbesondere in Problemsituationen.

Der Aufwand hierfür belief sich auf etwa sechs Stunden. Es ist also weniger kompliziert als wir es oft machen.

Wie ist es möglich so viele Probleme gleichzeitig zu lösen?

Stell Dir vor, dass alle Belastungen die Du im Verlauf Deines Lebens angesammelt hast in einem riesigen Gefäß aufgefangen werden. Also alle körperlichen, psychisch-seelischen und geistigen Probleme. Und das ganze nicht nur aus diesem Leben, sondern über mindestens vier Generationen hinweg. Das ist eine unvorstellbare Menge Datenmüll.

Du schleppst also bereits eine unfassbare Anzahl von Belastungen mit Dir herum, bevor Du überhaupt damit beginnst Deine eigenen Probleme einzusammeln. Aus diesem Grund ist mittlerweile jedes vierte Kind neurologisch auffällig.
An dieser Entwicklung wird erschreckend deutlich wie belastet wir bereits bei unserer Geburt sind. Die konstant steigende Toxinbelastung ist dabei nur ein Faktor von vielen.

In diesem überladenen Gefäß liegen die gesamten Ursachen für

  • chronische Erkrankungen
  • mangelnde Resilienz
  • geringen Selbstwert
  • zwischenmenschliche Probleme
  • limitierten Erfolg
  • etc.

Es ist immer das letzte belastende Ereignis, das Dein Gefäß zum Überlaufen bringt. Diese letzte Geschichte ist das, was Du Deinem Coach, Therapeuten oder Arzt berichtest, also Dein zu behandelndes Symptom. Und da wir in der Regel nur Symptome behandeln, ohne die Ursache zu lösen, türmen sich Deine Belastungen immer höher auf.

Wenn Du Dir diese Zusammenhänge ansiehst wird völlig klar, dass die möglichen Ursachen derart vielfältig sind, dass Du sie weder einzeln noch rein rational lösen kannst. Sie sind alle miteinander verbunden und viele davon stammen nicht einmal von Dir.

Warum können sich dann trotzdem so viele Probleme gleichzeitig lösen?
Um bei unserem Beispiel der Wüste zu bleiben, so etwas passiert wenn wir den Sturm abstellen und nicht versuchen die Lage jedes Sandkorns zu verbessern, da sie ohnehin alle miteinander verbunden sind.

Solltest Du also, wie ich damals, an Deiner Lösungskompetenz zweifeln, lass es sein. Es liegt einfach an unvollständigen Lösungsansätzen. Das gilt für unsere gesundheitlichen Probleme ebenso wie für unsere Herausforderungen im Unternehmensalltag.

Woran scheitern nachhaltige Lösungen und zielführende Agilität in Deinem Unternehmen wirklich?

Auch in Unternehmen sind wir ständig bestrebt Strukturen sinnvoller zu „ordnen“ ohne vorher die Ursache der Probleme zu lösen. Insbesondere dann, wenn die hierfür genutzten Methoden unseren naturwissenschaftlichen Paradigmen entspringen.

Aus diesem Grund suchst Du vermutlich immer noch nach „DER Methode“ um die Beweglichkeit Deiner Organisation, Strukturen, Mitarbeitern und Prozessen derart zu verbessern, dass Du innovativer, flexibler und proaktiver agieren kannst. Und somit auch effektiver, erfolgreicher und überlebensfähiger.

Ein Megatrend liegt heute in der Transformation ganzer Unternehmen in Richtung Agilität. Aus meiner Sicht ist es daher ratsam, diese „Selbstorganisation“ in jeden Teil des Unternehmens zu bringen. Denn im Grunde bedeutet Agilität einfach Vitalität.

Dein Unternehmen besteht zum größten Teil aus Menschen, individuellen Systemen, die alle mit enormen Altlasten beladen sind. Wie sinnvoll ist es also agile Unternehmensstrukturen einzuführen, solange die Gesundheit, Kreativität, Intelligenz und Verantwortungsfähigkeit Deiner Mitarbeiter massiv ausgebremst ist?

Neben der gewünschten Effizienz, bleibt so meist auch ein wertschätzendes Miteinander immer wieder auf der Strecke.

Aus meiner Erfahrung ist es eine eher müßige Beschäftigung mit einem irrsinnigen Aufwand ohne langfristig befriedigendes Ergebnis. Warum?

{

500 PS beschleunigt man nicht durch Anschieben

Und erst recht nicht bei angezogener Handbremse. Den Verschleiß und den Verbrauch werden wir also weiterhin teuer bezahlen. Ich nenne das Ressourcenverschwendung mit Ansage.

Ich nenne das Ressourcenverschwendung mit Ansage.
Und trotzdem wundern wir uns, dass unser innovatives System nicht so funktioniert, wie es theoretisch möglich wäre.

Das Traurige ist, wir machen das nicht weil wir dumm sind, sondern weil uns ein ganz entscheidender Punkt in unserem Lösungsdenken einfach vorenthalten bleibt, da er nicht Teil unserer Lehrmeinung ist.

Sobald Du neue Systeme in der richtigen Reihenfolge einführst, kannst Du Dich endlich auf eine erfreuliche Weise wundern. Denn sobald Dein gesamtes Team gut drauf ist und jeder seine 500 PS ungehindert abrufen kann, funktioniert auch Deine sinnvolle Unternehmensstruktur ziemlich genial. Und der Krankenstand sinkt drastisch.

Eigentlich ist es ganz einfach.

7

Wir sind hier um etwas zu bewegen, Freude daran zu haben und zu wachsen.

 

Und nicht um Frustration, Stagnation, Leid oder Krankheit zu testen. Auch wenn das vermeintlich mehr und mehr in unseren Alltag zu gehören scheint.

Ich glaube wir dürfen gerade lernen wie wir diesen Irrtum, mit all seinen Symptomen, schnellstmöglich hinter uns lassen dürfen. Also los.

Möchtest Du gerne wissen wie multidimensionale Gesundheit Dein Leben oder Dein Unternehmen bereichert?

Teile mir gerne kurz mit, was Dein Problem ist und was Du erreichen möchtest.
Und dann lass uns die Lösung finden.

Das könnte dich auch interessieren

Krankenquote unter 1% – Illusion? Nein! Zukunft.

Depression bedeutet nicht lebenslänglich

„Schwäche zugelassen, unvorstellbare Hilfe bekommen & zu Gold gemacht“