Jahrzehntelange Rücken- & Gelenkschmerzen besiegt

 

Die Erfolgsgeschichte von Hans-Jürgen, aus Hamburg.

Lieber Hans-Jürgen,

Deine Geschichte ist bewegend und Vorbild zugleich. Und sie zeigt auf beeindruckende Weise zu welchen Leistungen wir alle fähig sind, wenn wir nicht aufgeben. Wie viel Liebe und Kraft Du anderen Menschen gegeben hast, obwohl Du selber dringend Hilfe benötigt hättest, hat mich zudem zutiefst berührt. Beruflich hast Du es trotz Deiner Krankheit sehr weit gebracht, obwohl die körperlich bedingte Umschulung nichtmal Deinem Ideal entsprach. Du warst privat wie geschäftlich eine Bereicherung für Dein gesamtes Umfeld, auch wenn Du Dir das in einer noch größeren Ausprägung gewünscht hast.

Magst Du kurz erzählen wie es zu unserer Zusammenarbeit gekommen ist?

Ja. Eine gute Freundin hat mir Dich dringend empfohlen. Der Auslöser war damals allerdings meine Tochter. Weil sie zu Dir in die Behandlung kommen durfte, habe ich die Gelegenheit ergriffen und habe auch für mich einen Behandlungstermin vereinbart.

Du hast Dir damals sehr viele Sorgen um das Leben Deiner Tochter gemacht. Verständlicherweise. Was hat Dich denn veranlasst auch für Dich einen Termin zu vereinbaren?

Ich hatte starke Rückenschmerzen. Und zudem enorme Gelenkbeschwerden durch die Borreliose. Beide haben mich immer wieder stark beeinträchtigt und mich in meiner Arbeit und Freizeit eingeschränkt.
Ich war sehr genervt durch die Schmerzen nicht tun zu können was ich wollte. Ich habe mich krank, kaputt und nicht richtig einsatzbereit gefühlt.

Das ist bei Deiner langen Krankenhistorie nicht verwunderlich. Kannst Du kurz beschreiben wann Deine Suche nach Lösungen begann?

Vor sehr langer Zeit. Schon als Kind musste ich wegen der Rückenprobleme im Gipsbett liegen. Später im Beruf musste ich sogar eine Umschulung machen, weil ich meinen gelernten Beruf nicht mehr ausüben konnte.

Positive Nachrichten

Wünschst Du Dir mehr positve Nachrichten? Und möchtest Du wissen was Du selber für solche Erfolge tun kannst? Dann melde Dich jetzt einfach zu meinen positiven Nachrichten an. Du bekommst dann alle 14 Tage einen Artikel, der auch Dein Leben bereichert. Ich freu' mich auf Dich!

Das ist bitter und meist ein großer Verlust für alle Beteiligten. Was hast Du alles unternommen, um Deine Beschwerden los zu werden?

Ich war bei vielen Ärzten und Krankenhäusern in Behandlung. Und ich habe diverse Kuraufenthalte hinter mir und ständige Physiotherapie. Des Weiteren bekam ich unterschiedliche Schmerzmittel bis hin zu Norspan. Und für die Borreliose habe ich über Jahre hinweg immer wieder Antibiotika in hohen Dosierungen bekommen.

Das sind körperlich und psychisch sehr belastende Therapien. Norspan zählt zu den opioiden Schmerzmitteln. Bei chronischen Schmerzen, reduziert es die Schmerzempfindung über die Rezeptoren im Rückenmark und im Gehirn. Das ist kein Pappenstiel mehr. Unser Termin ist jetzt etwa drei Wochen her, wie ist es Dir seitdem ergangen?

Obwohl ich 6 Stunden bei Dir war, war ich hinterher total fit, entspannt und konnte spät am Abend noch ohne jegliche Probleme die Heimfahrt nach Hamburg antreten.

Bei der Autofahrt fiel mir auf, dass ich ohne Grübeln, wie sonst beim Fahren, in aller Seelenruhe bis nach Hause fahren konnte.

Die Rücken- und Gelenkprobleme sind entschieden besser und auch psychisch geht es mir entschieden besser. Ich kann mich auch besser bewegen, ohne immer diesen tiefen Schmerz zu empfinden. Und psychisch grüble ich generell nicht mehr so viel. Was mit Sicherheit auch mit der tollen Veränderung meiner Tochter zu tun hat, nach Deiner Behandlung.

Das freut mich für Euch beide. Was ist denn Dein größter Gewinn aus unserer Zusammenarbeit?

Mehr Ruhe, Gelassenheit und Urvertrauen in mich. Und dass die Schmerzen deutlich weniger sind, wobei ich hier den tiefen Schmerz meine, nicht den der durch irgendwelche falschen Bewegungen entsteht.

Die Erleichterung, wenn chronische Schmerzen den Rückzug antreten, kann ich gut nachvollziehen. Und ich finde es immer wieder schön, dass dieses unbeschreibliche Urvertrauen so sehr geschätzt wird, da es uns bei allem unterstützt. Gab es sonst noch eine Überraschung für Dich?

Ja, dass ich mich so auf einen für mich fremden Menschen einlassen konnte und trotz all meiner Zweifel sofort das Gefühl hatte hier passiert was. Auch wenn ich bis heute nicht erklären kann was.

Es ist einfach faszinierend, dass etwas, was für mich vorher überhaupt nicht greifbar war, so sehr geholfen hat. Und die Heimfahrt nach der Behandlung! Ich bin, so viel ich weiß, noch nie in so einer Ruhe eine solche Strecke gefahren ohne auch nur den Hauch von Müdigkeit zu spüren.

Und auch Dein einfühlsames Verhalten mir und meinen Problemen gegenüber und dass Du ganz schnell den roten Faden gefunden hast, der sich durch mein Leben zieht. Das hat mir auch gut gefallen.

Dieser rote Faden ist auch für mich, jedes Mal aufs Neue, ein Überraschung. Und was ist Deine Schlussfolgerung daraus?

Diese Arbeit ist für mich und meine ganze Familie wertvoll, vor allem auch für meine Frau.

Eigentlich für alle Menschen mit körperlichen und psychischen Problemen, die auf dem normalen Behandlungsweg einfach abgeschrieben und auf die Stufe „Psychosomatik“ und der gleichen abgeschoben werden. Für alle, die keinen Lösungsansatz mehr in der normalen Schulmedizin sehen, die das auch einfach nicht leisten kann beziehungsweise will. Und für all die Menschen die diesen Umweg gar nicht erst gehen wollen! Das ist mir wichtig.

Ja, diese Umwege kosten viel Zeit, Geld und auch Lebensqualität. Also Ressourcen die keiner von uns zu verschwenden hat. Das will vermutlich niemand.

Ich glaube nicht, dass Ärzte und Therapeuten diese Arbeit generell nicht leisten wollen. Sie bekommen hierzu definitiv nicht die entsprechende Ausbildung. Und die heutigen Rahmenbedingungen machen es zudem nicht einfacher.


Wir brauchen aus meiner Sicht beide Disziplinen und es ist gut dass es beide gibt. Dennoch verstehe ich Deine Haltung. Nach meiner Heilung habe ich darüber auch viel nachgedacht.

Zum Abschluss unseres Interviews lege ich daher lieber den Blick auf das Gelungene und wünsche Dir und Deiner Familie einen richtig guten Start in’s neue Jahrzehnt und weiterhin ganz viel Liebe und Gesundheit, da wir das ja eh eigentlich sind. Und eine Menge Freude miteinander, weil es wohl der schönste Grund ist hier zu sein.

Danke Dir. Ich wünsche Dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr und bleib schön gesund, damit Du weiterhin vielen Hoffnungslosen helfen kannst.

Wünschst Du Dir auch eine solche Befreiung von Deinen Problemen? Dann melde Dich gerne und wir schauen ob meine Arbeit etwas für Dich ist.

Das könnte dich auch interessieren

Krankenquote unter 1% – Illusion? Nein! Zukunft.

Warum multidimensionale Gesundheit Dein gesamtes Leben bereichert.

„Schwäche zugelassen, unvorstellbare Hilfe bekommen & zu Gold gemacht“